Dies ist meine erste fiktive Geschichte. Ich hoffe, Sie würden es genießen und am Ende hart werden. Ich war 21 Jahre alt, als ich das Studium der Krankenpflege absolvierte und einen Zertifikatskurs in Körpermassage absolvierte. Ich wurde von einem Pflegeheim für ältere Frauen kontaktiert, um als Pflegerin zu arbeiten. Ich fühlte mich erleichtert, als ich monatelang arbeitslos war und schwebte wegen ausstehender Universitätsrechnungen. Am nächsten Tag besuchte ich das Haus. Das Haus sah anständig aus mit Rasen, Park und Außenbänken, damit die Leute sich entspannen konnten. Ich berichtete der Rezeptionistin und wurde in ein Zimmer gebracht, um die Dame zu treffen, die das Haus besaß.

Ich begrüßte die Dame mit einem Lächeln und sie stellte sich als Claire vor. Sie bat mich, Platz zu nehmen, und fing an, meine Zertifikate anzusehen. Nach einem Moment drehte sie sich zu mir, also wie wende ich mich an Sie?

Ich heiße Alex Turner. Du könntest mich Alex nennen. Sie nickte und begann ihre Einweisung in meine Arbeit als Hausmeister. Während Ihrer Zusammenarbeit mit uns, Alex, werden Sie sich um die Bewohner kümmern und sie beim Kochen, Wäsche-, Reinigungs- und medizinischen Bedarf unterstützen. Lassen Sie sich kurz über die Bedingungen informieren, wenn Sie damit einverstanden sind, können Sie sofort loslegen. Seien Sie bereit, sich zu unseren Geschäftsbedingungen seltsam zu fühlen, grinste sie und sagte. Fühlen Sie sich frei, mich aufzuhalten oder wegzugehen, wenn Sie nicht interessiert sind.

Ich sah sie komisch an und bat sie, fortzufahren. Nun, der erste und wichtigste Punkt ist dein Aussehen. Sie dürfen keine Kleidung innerhalb des Hauses tragen. Ich meine, du wirst nackt arbeiten. Die Bewohner können Ihre Privats berühren, streicheln, saugen oder Sex nach Ihrem Wunsch haben. Wenn Sie stark zustimmen, können wir weiter diskutieren. Ich war schockiert über die Bedingungen. Ich schnappte nach Luft und fragte Claire: „Was bekomme ich dafür?“ Sie erhalten bis zu 6.000 Dollar pro Monat ohne Weihnachtsbonus. Einmal im Jahr haben Sie die Möglichkeit, einen Ort Ihrer Wahl zu besuchen, und die Kosten werden vollständig von uns übernommen. Alles, was wir von Ihnen erwarten, ist, sich um die körperlichen Bedürfnisse und die Betreuung des Bewohners zu kümmern.

Ich dachte kurz über meine ausstehenden Rechnungen und finanziellen Probleme nach. Frau Claire, ich stimme Ihren Bedingungen zu, wenn Sie mir helfen, meine Kredite freizugeben und einen Vertrag für fünf Jahre neben meinem Gehalt zu vergeben. Sie freute sich über meine Bereitschaft zur Arbeit und stimmte sofort meinen Forderungen zu. Da ist der Deal dann Alex. Sie rief die Rezeption an und wies sie an, den Vertrag vorzubereiten.

In etwa 15 Minuten erhielt die Empfangsdame meine Unterschrift im Vertrag und ich war bereits Teil des Hauses. Ich war zwei Tage später mit meinen Sachen dabei und traf Frau Claire.

Sie lächelte mich an und sagte: „Es ist Zeit, von dir zu erfahren. Zieh deine Kleider aus, lass mich sehen, was du jungen Mann hast. “

Sie bat die Rezeptionistin Linda, mir beim Ausziehen zu helfen. In wenigen Augenblicken stand ich nackt vor diesen Damen.

Claire hob die Augenbrauen, als sie meinen Schwanz und meine Eier sah. Sie schnappte sich meinen Penis und legte meine Eier sanft auf. Mein Penis wurde durch ihre Berührung hart. Es wird ein wahrer Genuss für die Bewohner, sie kicherte, während sie immer noch mit meinen privaten Rollen spielte. Linda rief auch aus: „Sein Schwanz könnte leicht 6 Zoll sein und was für ein fetter Schwanz er hat“. Mein Schwanz war durch ihre Berührung völlig aufgerichtet. Sie klopfte auf meinen Hintern und hielt meinen Schwanz in der Handfläche und sagte: „Ich habe noch nie einen dicken Schwanz wie diesen gesehen“. Ich konnte die Erregung in ihren Augen sehen, als sie „glückliche Bewohner“ sagte.

Linda hat die Angestellten und die Bewohner gebeten, sich in der Halle zusammenzustellen, um mich vorzustellen. Als ich eintrat, gab es ein lautes Jubeln vom Publikum. Linda stellte mich der Köchin Mary und den Bewohnern als neuen Hausmeister Alex vor. Es waren fast 20 Einwohner über 60 Jahre alt. Es war unangenehm für mich, unter den Damen nackt zu sein, aber dann überzeugte ich mich selbst und sagte, darauf habe ich mich geeinigt. Ich wurde über die Routine- und individuellen Bedürfnisse jedes Bewohners informiert.

Ich wurde gebeten, ins Publikum zu kommen, um sie persönlich kennenzulernen. Meine Damen streichelten meinen Penis und meine Eier. Ich konnte mich nicht erinnern, wie viele Hände mit meinen Privatpersonen gespielt hatten. Linda kam zu mir und sagte, Sie können sich frei mit den Bewohnern beschäftigen, solange sie damit einverstanden sind. Ich lächelte sie an und wandte mich an Mary.

Sie sagte mit ihrer süßen Stimme: „Es ist Zeit, das Frühstück vorzubereiten, komm mit mir Alex“. Ich folgte ihr nackt und entblößt in die Küche. Sie zeigte mir den Laden und wöchentliche Essenspläne. Sie helfen mir beim Kochen und Reinigen von Geschirr. Stört es dich, wenn ich deinen Schwanz anfasse ?, fragte sie und starrte meinen Penis an. Noch bevor ich antworten konnte, schnappte sie sich meinen Schwanz. Ihre Berührung gab mir den Mut, ihren Rock hochzuheben und ihren Hintern zu fühlen. Sie trug kein Höschen. Ich schob meine Hände in ihre Pobacken und ging zu ihrer Muschi. Ihre Muschi war feucht mit Schamhaaren. Mein Schwanz wurde hart, als ich ihren Hintern streichelte und wir küssten uns einen Moment, als Mary den Kuss brach. Es gibt viel Zeit für mehr Spaß, Alex, lass uns arbeiten, Mary lachte.

Ich half ihr jeden Tag bei der Arbeit und den Bewohnern beim Füttern, beim Umziehen, beim Duschen und bei einer entspannenden Körpermassage mit Happy End. Ich wurde ständig von den Omas befummelt, angesaugt und gestreichelt. Ich war fasziniert von ihren magischen Händen und ihrem Hunger nach Sex. Es gab nie einen Tag, ich konnte ihre haarigen alten Fotzen nicht durchdringen.

Ich versuchte mein Bestes, um ihre sexuellen Bedürfnisse zu erfüllen, und genoss es, sie im Doggystyle zu ficken, während sie ihre Brüste unter die Achseln, Löffel und Missionarsstellungen drückte. Ich würde Brüste saugen, die Brustwarzen schrauben, küssen, lecken, zangen und meinen Schwanz in die Muschi einer Oma schlagen, während andere Omas lesen, Filme schauen oder sich um ihre eigenen Angelegenheiten kümmern.

Die meisten Omas hatten schlaffe Brüste, einen schlaffen Körper und eine lose Vagina. Ich musste Vibratoren benutzen, um ihre Schamlippen zu stimulieren, und meinen Schwanz mit Schmiermittel schmieren, um den Sex für sie angenehm zu machen. Omas waren entweder zierlich, dünn, fett und plump mit dicken Hintern, Monstertitten, großen Areolas, geschwollenen und rosafarbenen Nippeln. Wenn nicht für die Wechseljahre, könnten diese schönen Huren schwanger werden, wenn sie meine Creampie nehmen.

Kategorie:

Sex Geschichten

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*